Übersicht - Modelluwe.de

Direkt zum Seiteninhalt
An dieser Stelle möchte ich die bisher von mir gebauten Anlagen mit nur einem Bild und einer ganz kurzen Beschreibung vorstellen. Die Reihenfolge ist chronologisch nach Spurweiten sortiert. Die noch existierenden Anlagen haben einen farbigen Rahmen und werden mit einem Klick auf das Bild genauer vorgestellt.
Ein Bild der ersten TT-Anlage, drei einfache Kreise auf dem Gleis der Berliner TT Bahnen. Die Anlage entstand ca. 1980 und wurde ingesamt 2x erweitert. Es war eine, aus Holz, selbstgebaute Drehscheibe (rechts im Bild) und ein Sägewerk auf der linken Seite. Im Jahre 1991 wurde die Anlage abgerissen. Die Anlagengröße betrug ca. 2,60m x 1,50m. Dieses Bild ist während dem Abriss entstanden. Dadurch fehlt z.B. schon die Brücke.
Diese TT-Anlage wurde auf dem gleichen Unterbau der vorherigen Anlage aufgebaut. In der Zwischenzeit bin ich in den MBC-Guben eingetreten. Mit dieser Anlage nahm ich das erste Mal selbst an einer Ausstellung teil. Leider war diese nicht so richtig transportabel und zu schwer. Die Anlage erhielt eine analoge Blockstreckensteuerung und später sammelte ich hier die ersten Erfahrungen mit der digitalen Modelleisenbahn. Mittlerweile sind wir im Jahre 2009 angekommen. Da der Aufwand des Transportes für weitere Teilnahmen an Ausstellungen zu kompliziert war, wurde diese Anlage zum Jahreswechsel 2011/2012 mal wieder abgerissen.
2013 wurde mit dieser Anlage begonnen. Der Unterbau wurde von der Fa. Modellbau Menninghaus gefertigt. Diesmal setzte ich gleich die Dateneisenbahn ein. Gesteuert wird natürlich digital unter zu Hilfenahme eines PC. Die Anlagengröße beträgt 3,00m x 1.90m in einer L-Form.
Seit dem  Jahre 1995 habe ich viel meiner Freizeit in Berlin verbracht. Auch hier habe die Absicht mein Hobby Modelleisenbahn, wenigstens ein bisschen, fortzusetzen. Der Platz für die Modellbahn ist nun eingeschränkt und ich beschloss, um mich weiterhin mit der Modellbahn beschäftigen zu können, das Hobby auf Märklin Mini-Club im Maßstab 1:220 zu erweitern. Im Jahre 1998 begann die Planung und der Bau dieser kleinen Z-Anlage mit einer Grösse von nur 0,52m x 0,60m. Die Gleisplanung erfolgte zu dieser Zeit noch mit Zirkel und Lineal. Die elektronische Anlagenplanung erfolgte erst nach dem Verlegen der Gleise.
Im Januar 2005 wurde mit dieser 2,70m x 0,60m großen Anlage begonnen. Es wurden knapp 40m Gleis verlegt und 33 Weichen sowie eine DKW eingebaut. Bis zum Jahre 2010 wurde eine anlaloge Blockstreckensteuerung eingesetzt. Auch hier konnte ich der Digitalisierung nicht widerstehen. Aus Patzgründen wurde für diese Anlage 2017 versucht einen neuen Eigentümer zu finden. Leider hat sich niemand gefunden und so wurde diese Anlage abgerissen.
Zum Ende des Jahres 2019 begann ich mit der Planung meiner eigenen "modularen Anlage". Auf dieser Anlage gibt es keine Steigungen. Somit können hier richtig lange Zügen fahren. Die Weichen werden digital mit Decodern der Fa. Digikeijs geschaltet. Die Loconetgleisbesetztmelder sind auch von der Fa. Digikeijs. Diese können, so der Hersteller, auch mit analogem Fahrstrom betrieben werden. Somit ist theoretisch auch ein analoger Fahrbetrieb möglich. Die Gleisabschnitte in den Bahnhöfen sind nicht abschaltbar. Somit ist die analoge Version nur zum Testen von Fahrzeugen geeignet.
2021 wurde mit dieser 1,10m x 0,70m großen Anlage begonnen. Die Anlage wird voll digital betrieben. Erstmals kommt bei mir ein funktionierendes Car-System in Spur Z zum Einsatz. Zur Belustigung der Besucher kann mit einem ferngesteuerten Bus gefahren werden. Im Mai 2022 war diese Anlage schon auf der Austellung des ZFI in Altenbeken zu sehen. Im Juni des selben Jahres folgte die Ausstellung in Guben beim MBC-Guben e.V.
Auf diesem einfachen Testkeis mit einer Größe von 0,80m x 0,50m, welcher im Jahre 2022 entstand, habe ich die Möglichkeit meine Fahrzeuge einzufahren und ausgiebig zu testen. Um die digitalen Fahrzeuge annähernd mit Vorbildgeschwindigkeit fahren zu lassen, gibt es im Gleis eingelassene Kontakte. Mit einem Arduino wird die Zeit für eine Strecke gemessen und die Modellgeschwindigkeit wird entsprechend umgerechnet.
Copyright - Modelluwe - U. Schneider
letzte Aktualisierung: 1. Dez. 2022
Zurück zum Seiteninhalt